Konzert

Musik entdecken: Les espaces acoustiques

Aufgrund der aktuellen Situation und weil wir unsere Verantwortung als Veranstalter sehr ernst nehmen, haben wir uns dazu entschlossen, die Generalprobe am 29.03.2020 abzusagen. Über die weitere Entwicklung auf unserer Website und unseren Social Media Kanälen auf dem Laufenden.

Ihre TauberPhilharmonie

___

In der selten vollständig aufgeführten Komposition »Les espaces acoustiques«, welche als Schlüsselwerk des französischen Spektralismus gilt, spannt Gérard Grisey (1946–98) im wahrsten Sinne des Wortes über die insgesamt sechs Sätze hinweg »akustische Räume« auf: Beginnend mit einer Solo-Bratsche erweitert sich die Besetzung über ein Septett, ein 18-köpfiges Ensemble und ein Kammerorchester mit 33 Mitwirkenden bis hin zum vollen sinfonischen Orchesterapparat. Grisey begann im Jahr 1974, dem Gründungsjahr der Jungen Deutschen Philharmonie, mit der Komposition des Werkes, welche ihn insgesamt elf Jahr beschäftigen sollte. 1980, also mitten im Schaffensprozess Griseys, gründeten Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie das Ensemble Modern, das weltweit zu den renommiertesten Ensembles für zeitgenössische Musik zählt. Die Besetzung sowohl der solistischen Kammermusikgruppen als auch der verschiedenen Orchesterformationen erfolgt gleichberechtigt, sodass Junge Deutsche Philharmonie und Ensemble Modern zu einem einzigen Klangkörper verschmelzen. Die Kooperation ist gleichzeitig Teil des ganzjährigen Jubiläumszyklus des Ensemble Modern, das 2020 sein 40-jähriges Bestehen feiert. Die Generalprobe findet in der TauberPhilharmonie Weikersheim statt, bevor die Junge Deutsche Philharmonie und das Ensemble Modern mit dem Programm unter der Leitung von Sylvain Cambreling in der Berliner Philharmonie, der Elbphilharmonie Hamburg und der Kölner Philharmonie gastieren. In der Alten Oper Frankfurt präsentieren die beiden Klangkörper in der Abonnementreihe des Ensemble Modern zudem ein Programm mit Auszügen aus Les espaces acoustiques und zwei Werken von Georg Friedrich Haas.

Konzertsaal

Öffentliche Generalprobe

Eintritt frei

Junge Deutsche Philharmonie

Ensemble Modern
 

Megumi Kasakawa
Violine

Sylvain Cambreling
Dirigent